Sonderthema: Flüchtlinge in Berlin | Die besten Wochenmärkte in Berlin | Michael Müller |
Loading Google Maps…

Beim Polizeireport Berliner Zeitung sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • DiebstahlEinbruchsversuch in Büroräume – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

    Veröffentlicht am Samstag, den 22.11.2014 um 11:11 Uhr | Brunnenstraße, Berlin

    Einbruchsversuch in Büroräume – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

    Polizeimeldung Nr. 2795 vom 22.11.2014

    Mitte

    Beamte des Polizeiabschnitts 31 haben in der vergangenen Nacht zwei Männer in Mitte festgenommen, die zuvor versucht hatten, in ein Büro einzubrechen. Ein Anwohner eines Wohnhauses in der Brunnenstraße hörte gegen 23.45 Uhr verdächtig laute Geräusche und alarmierte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten am Haus entfernten sich die unerwünschten Gäste. In der näheren Umgebung konnten die Beamten jedoch das Duo im Alter von 23 und 31 Jahren aufgabeln und festnehmen. Bei der Durchsuchung des Jüngeren entdeckten die Polizisten einen Schraubendreher sowie einen gestohlenen Führerschein. Die Männer wurden einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 3 überstellt, das nun prüft, ob das Duo für weitere Einbruchstaten in Betracht kommt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53901013.395586Brunnenstraße, Berlin
  • BrandPkw in Brand gesetzt

    Veröffentlicht am Samstag, den 22.11.2014 um 11:11 Uhr | Treptow, Berlin

    Pkw in Brand gesetzt

    Polizeimeldung Nr. 2794 vom 22.11.2014

    Treptow - Köpenick

    Unbekannte haben in der vergangenen Nacht ein Auto in Johannisthal in Brand gesetzt. Ein Taxifahrer bemerkte gegen 2.35 Uhr die Flammen an dem „Opel“ und alarmierte die Feuerwehr. Einsatzkräfte löschten den Brand, durch den das Fahrzeug erheblich beschädigt wurde. Menschen wurden nicht verletzt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt prüft, ob eine politische Tatmotivation vorliegt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49008513.443860Treptow, Berlin
  • RaubGeschäfte überfallen

    Veröffentlicht am Samstag, den 22.11.2014 um 10:11 Uhr | Streitstraße, Berlin

    Geschäfte überfallen

    Polizeimeldung vom 22.11.2014

    Spandau/Mitte/Reinickendorf

    Unbekannte Räuber haben gestern Geschäfte in Spandau, Moabit und Reinickendorf überfallen. Polizeimeldung Nr. 2791

    Gegen 21 Uhr bedrohten zwei maskierte Räuber eine 20-jährige Mitarbeiterin einer Spielhalle in der Streitstraße in Hakenfelde mit einem Messer und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nachdem das Duo die Beute ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete es in unbekannte Richtung. Die junge Frau blieb unverletzt.

    Polizeimeldung Nr. 2792

    In der Moabiter Huttenstraße haben zwei bislang unbekannte Männer gegen 23.15 Uhr eine 32-jährige Mitarbeiterin eines Spätkaufs mit einem Beil bedroht und Geld erbeutet. Geflüchtet war das Duo, nachdem Kunden, die sich in einem Nebenraum aufhielten, den Verkaufsraum betraten. Bisherigen Ermittlungen zufolge flüchteten die Räuber aus dem Geschäft in Richtung Wiebestraße. Die Angestellte blieb unverletzt. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

    Polizeimeldung Nr. 2793

    In einem weiteren Fall überfielen zwei Unbekannte gegen 0.20 Uhr die Filiale einer Fastfood-Kette am Kurt-Schuhmacher-Damm in Reinickendorf. Einer der Räuber begab sich hinter den Verkaufstresen, zog ein Messer hervor und forderte den 46-jährigen Mitarbeiter auf die Kasse zu öffnen. Als der Angestellte die Kassenlade nach Ansicht des Räubers nicht schnell genug öffnete, schlug ihm der Täter so heftig ins Gesicht, dass er stürzte. In der weiteren Folge öffneten die Ganoven selbst die Kasse, entwendeten Geld und flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. Der 46-Jährige erlitt bei dem Überfall eine leichte Gesichtsverletzung, die zunächst nicht ärztlich behandelt werden musste.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.56005913.208308Streitstraße, Berlin
  • VerkehrRadfahrer übersieht BVG-Häuschen

    Veröffentlicht am Samstag, den 22.11.2014 um 10:11 Uhr | Reinickendorf, Berlin

    Radfahrer übersieht BVG-Häuschen

    Polizeimeldung Nr. 2790 vom 22.11.2014

    Reinickendorf

    Schwere Verletzungen zog sich ein Radfahrer gestern Abend bei einem Unfall in Reinickendorf zu. Der alkoholisierte Mann im Alter von 34 Jahren fuhr auf dem Gehweg der Holländer Straße in Richtung Gotthardstraße und prallte gegen 18.15 Uhr mit seinem Rad gegen das BVG-Wartehaus. Der Mann zog sich bei dem Sturz eine schwere Kopfverletzung zu. Er kam mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.57442713.348996Reinickendorf, Berlin
  • SonstigesNach Kollision aufgestanden und weitergelaufen

    Veröffentlicht am Samstag, den 22.11.2014 um 10:11 Uhr | Wilhelminenhofstraße, Berlin

    Nach Kollision aufgestanden und weitergelaufen

    Polizeimeldung Nr. 2788 vom 22.11.2014

    Treptow - Köpenick

    Nach einem Verkehrsunfall gestern Abend in Oberschöneweide entfernte sich das Unfallopfer unerkannt vom Unfallort. Nach den bisherigen Ermittlungen erfasste kurz vor 19 Uhr ein Autofahrer in der Wilhelminenhofstraße einen Fußgänger. Der 50-jährige „VW“-Fahrer hatte sich in die linke Fahrspur eingeordnet, da er in die Edisonstraße abbiegen wollte. Als plötzlich der zunächst unbekannte junge Mann die Fahrbahn überqueren wollte und von dem Pkw erfasst wurde. Der Fußgänger stürzte auf der Motorhaube, schleuderte auf die Fahrbahn, stand auf und entfernte sich in unbekannte Richtung. Gegen 20 Uhr meldete er sich aus einem Krankenhaus, wo er mit Kopf-, Oberkörper- und Beinverletzungen zur Behandlung aufgenommen worden war. Der Autofahrer blieb unverletzt. Es kam in der Wilhelminenhofstraße bis 21 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46068413.521320Wilhelminenhofstraße, Berlin
  • VerkehrFrau von Straßenbahn erfasst

    Veröffentlicht am Freitag, den 21.11.2014 um 17:11 Uhr | Berliner Straße, Berlin

    Frau von Straßenbahn erfasst

    Polizeimeldung Nr. 2787 vom 21.11.2014

    Pankow

    Heute Mittag kam es in Pankow zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand überquerte die 20-jährige Frau gegen 13 Uhr die Berliner Straße vom U-Bahnhof Pankow aus kommend in Richtung Haltestelleninsel der Straßenbahn. Dabei bemerkte sie offenbar nicht die von links heranfahrende Tram der Linie 50 und es kam zum Zusammenstoß. Die Frau erlitt Verletzungen am Kopf und an den Beinen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Tramverkehr war aufgrund des Unfalls von 13 bis 13.30 Uhr unterbrochen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.61986113.313979Berliner Straße, Berlin
  • SonstigesMann nach Streit getötet – Ermittler bitten um Mithilfe bei Tätersuche

    Veröffentlicht am Freitag, den 21.11.2014 um 15:11 Uhr | Keithstraße, Berlin

    Mann nach Streit getötet – Ermittler bitten um Mithilfe bei Tätersuche

    Polizeimeldung Nr. 2786 vom 21.11.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

    Mit der Personenbeschreibung des Täters zu einem Tötungsdelikt vom 20. November 2014 in Schöneberg bitten die Mordermittler um Mithilfe.

    Wie berichtet, gerieten gegen 15 Uhr unter der Friedrich-Gerlach-Brücke, zwei obdachlose Männer in eine Auseinandersetzung, bei der ein 35-jähriger lettischer Staatsangehöriger verstarb. Nach Aussage eines Zeugen soll es sich bei dem Tatverdächtigen um einen polnischen Staatsbürger handeln.

    Die 1. Mordkommission bittet daher Zeugen, die Wahrnehmungen zu dieser Tat gemacht haben, sich zu melden.

    Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

    ca. 25-30 Jahre alt

    helle, maximal schulterlange Haare

    ca. 180 – 190 cm groß

    schlank

    bekleidet mit dunklem Jogginganzug und hellen, möglicherweise gelben Adidas- Sportschuhen

    Der Tatverdächtige soll sich im Bereich Schöneberg aufhalten und möglicherweise dort wohnhaft sein.

    Die Ermittler fragen:

    Wer kann Angaben zur Tat machen und/oder hat im Bereich des Tatortes entsprechende Wahrnehmungen gemacht?

    Wer kann Angaben zur Identität des beschriebenen Tatverdächtigen machen?

    Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

    Hinweise nimmt das LKA 111 – 1. Mordkommission, Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer: 030/4664 911 111, per Mail: lka111@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.50400613.345799Keithstraße, Berlin
  • GewaltVersuchte Sprengung eines Geldautomaten - Festnahme

    Veröffentlicht am Freitag, den 21.11.2014 um 12:11 Uhr | Friedrichshain, Berlin

    Versuchte Sprengung eines Geldautomaten - Festnahme - Haftbefehl

    Polizeimeldung Nr. 2785 vom 21.11.2014

    Friedrichshain - Kreuzberg

    Gemeinsame Pressemeldung mit der Staatsanwaltschaft

    Ein Richter erließ gestern Haftbefehle gegen zwei Männer, denen eine Verbrechensverabredung zum Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion in der Form der Sprengung eines Geldautomaten in Brandenburg tateinheitlich mit einem versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls vorgeworfen wird.

    Den bisherigen Erkenntnissen des Landeskriminalamtes zufolge, hatten die beiden 29- und 37-Jährigen in der Nacht vom 17. zum 18. September versucht, in einer Bankfiliale in Ludwigsfelde einen Geldausgabeautomaten zu sprengen. Die intensiven Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft führten zur Identifizierung der beiden Verdächtigen.

    Gestern vollstreckten die Ermittler die richterlichen Durchsuchungsbeschlüsse in den Wohnungen der Männer in Friedrichshain und Nauen sowie auf zwei Grundstücken in Wustermark.

    Zudem wurde das Duo festgenommen und am Nachmittag einem Richter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

    Ob die Festgenommenen auch für weitere Taten verantwortlich sein könnten, wird derzeit beim Landeskriminalamt geprüft.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51438313.448354Friedrichshain, Berlin
  • GewaltKrankentransporter überschlägt sich

    Veröffentlicht am Freitag, den 21.11.2014 um 09:11 Uhr | Dunckerstraße, Berlin

    Krankentransporter überschlägt sich

    Polizeimeldung Nr. 2784 vom 21.11.2014

    Pankow

    Bei einem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg überschlug sich gestern Abend ein Krankentransporter. Kurz nach 19 Uhr kollidierte der „VW“ an der Kreuzung Erich-Weinert-/ Ecke Dunckerstraße mit einem von rechts kommenden „Toyota Lexus“ eines 27-Jährigen. In Folge des Zusammenstoßes kam der Transporter ins Schleudern und überschlug sich. Dabei stieß er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten „Opel Astra“, „Skoda Fabia“ sowie gegen einen „Opel Corsa“. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden beschädigt. Während der 27-Jährige unverletzt blieb, kam der 39 Jahre alte Fahrer des Krankenwagens mit Hämatomen und Platzwunden zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Weitere Insassen befanden sich nicht in dem Transporter. Wegen der Verkehrsunfallaufnahme kam es an der Kreuzung bis etwa 20.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54597513.424390Dunckerstraße, Berlin
  • SonstigesStreit eskaliert

    Veröffentlicht am Freitag, den 21.11.2014 um 08:11 Uhr | Friedrichshain, Berlin

    Streit eskaliert

    Polizeimeldung Nr. 2783 vom 21.11.2014

    Friedrichshain - Kreuzberg

    Bei einer Auseinandersetzung gestern Nachmittag in Kreuzberg wurde ein Mann schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen geriet das 39-jährige Opfer gegen 17.30 Uhr mit einem Mann auf dem Gehweg der Reichenberger Straße aus bisher ungeklärten Gründen in Streit. Dabei zog der 26-jährige Kontrahent unvermittelt ein Messer und verletzte den 39-Jährigen am Unterarm. Anschließend begab sich der 26-Jährige am Kottbusser Tor auf den Bahnsteig der U-Bahnlinie 8, geriet dort mit einem 22-Jährigen in Streit. Als ein Passant angab, die Polizei alarmiert zu haben, ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in einen U-Bahn-Waggon, wo ihn kurz darauf Beamte in Empfang nahmen. Während der 22-Jährige unverletzt blieb, kam der 39-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 26-Jährige wurde für das Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51287113.441982Friedrichshain, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.