Loading Google Maps…

Beim Polizeireport Berliner Zeitung sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • SonstigesStreit in Lokal

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 17.09.2014 um 09:09 Uhr | Biebricher Straße, Berlin

    Streit in Lokal

    Polizeimeldung Nr. 2183 vom 17.09.2014

    Neukölln

    Bei einem Streit in einem Lokal in Neukölln erlitten heute früh zwei Männer Verletzungen. Gegen 4.20 Uhr gerieten die beiden Kontrahenten, die sich bereits aus der Vergangenheit kennen und nicht mögen, in dem Lokal Biebricher Straße Ecke Hermannstraße in Streit. Ein 30-Jähriger soll unvermittelt auf einen 53-Jährigen losgegangen und ihn geschlagen und in das linke Ohr gebissen haben. Der 53-Jährige wiederum soll dem Jüngeren mit einer Glasscherbe in den Bauch gestochen haben, wodurch dieser eine rund drei Zentimeter lange Stichverletzung erlitt. Während der ältere der beiden Kontrahenten lediglich vor Ort behandelt werden musste, kam der Jüngere in ein Krankenhaus und verblieb zur Beobachtung stationär. Eine Operation war bei ihm nicht notwendig. Die Polizei ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzung.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48204713.426466Biebricher Straße, Berlin
  • RaubHotel überfallen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 17.09.2014 um 09:09 Uhr | Grünauer Straße, Berlin

    Hotel überfallen

    Polizeimeldung Nr. 2182 vom 17.09.2014

    Treptow - Köpenick

    Ein Unbekannter überfiel in der vergangenen Nacht ein Hotel in Köpenick. Ermittlungen zufolge begab sich der Mann gegen 2.15 Uhr an die Rezeption des Hotels in der Grünauer Straße, bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Der 54-jährige Nachtportier übergab das Geforderte, der Räuber flüchtete mit seiner Beute. Die Ermittlungen zu dem Überfall hat ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.43570313.571873Grünauer Straße, Berlin
  • VerkehrDrei Schwerverletzte bei zwei Verkehrsunfällen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 17.09.2014 um 08:09 Uhr | Alt-Buckow, Berlin

    Drei Schwerverletzte bei zwei Verkehrsunfällen

    Polizeimeldung Nr. 2179 und 2180 vom 17.09.2014

    Zwei Männer und eine Frau wurden gestern nach Verkehrsunfällen in Westend und Buckow stationär in Krankenhäusern aufgenommen.

    Nr. 2179

    Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 40-Jähriger gegen 16.30 Uhr mit einem „VW“ im Spandauer Damm in Richtung Reichsstraße unterwegs und bog an der Ahornallee nach links ab. Dabei erfasste er einen Motorradfahrer, der ihm mit seiner „Yamaha“ in Richtung Königin-Elisabeth-Straße, ordnungswidrig auf der Busspur, entgegenkam. Der 46-jährige Zweiradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen am Kopf, am Rumpf und an den Armen zu. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen.

    Nr. 2180

    Gegen 19.45 Uhr fuhr ein 40 Jahre alter Motorradfahrer mit seiner „Honda“ und seiner Sozia auf dem Buckower Damm in Richtung An den Achterhöfen und stieß mit einem linksabbiegenden „Opel“ eines 19-Jährigen zusammen. Der junge Mann war im Buckower Damm in Richtung Rohrlegerweg unterwegs und wollte seine Fahrt in der Straße Alt-Buckow fortsetzen. Der Kradfahrer und seine Mitfahrerin im Alter von 39 Jahren stürzten und verletzten sich schwer. Die Ermittlungen übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.42186713.432167Alt-Buckow, Berlin
  • SonstigesZeugen helfen Opfer – Festnahme

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 17.09.2014 um 08:09 Uhr | Fritz-Reuter-Allee, Berlin

    Zeugen helfen Opfer – Festnahme

    Polizeimeldung Nr. 2181 vom 17.09.2014

    Neukölln

    Das couragierte Verhalten zweier Männer führte gestern Nachmittag in Britz zur Festnahme von zwei Räuberinnen. Gegen 16.30 Uhr sprachen die Frauen im Alter von 34 und 43 Jahren eine 64-jährige Passantin in der Fritz-Reuter-Allee an. Als sie sich umdrehte, sprühte die 43-Jährige der älteren Dame Reizstoff ins Gesicht. Anschließend wollte das Duo seinem Opfer die Handtasche entreißen. Die Angegriffene wehrte sich und ließ ihre Tasche nicht los. Daraufhin wurde sie von einer Täterin in den Unterarm gebissen und gegen die Beine getreten. Das Geschehen bemerkten zwei Männer. Der 21-Jährige und der 44-Jährige zogen die Räuberinnen von der Dame weg und hielten sie bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Polizisten brachten die Festgenommenen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und übergaben sie den Ermittlern des Raubkommissariats der Polizeidirektion 5. Die Überfallene musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.44404413.447860Fritz-Reuter-Allee, Berlin
  • SonstigesIslamfeindliche Schriften – Durchsuchung bei 62-Jährigem

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 17:09 Uhr | Spandau, Berlin

    Islamfeindliche Schriften – Durchsuchung bei 62-Jährigem

    Polizeimeldung Nr. 2178 vom 16.09.2014

    Spandau

    Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat heute Vormittag die Wohnung eines 62-jährigen Spandauers durchsucht. Der Mann steht im Verdacht, im Mai dieses Jahres islamfeindliche Schriften verfasst und im Umfeld der Wilmersdorfer Ahmadiyya-Moschee verbreitet zu haben, weshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen eingeleitet wurde. Da die Schreiben Name und Anschrift einer unbeteiligten Person enthielten und somit der Eindruck erweckt wurde, dass diese für die beleidigenden Inhalte verantwortlich sei, wurde zudem wegen Verleumdung gegen den 62-Jährigen ermittelt.

    Die Durchsuchung führte zum Auffinden von Beweismitteln. Im Anschluss wurde der Spandauer erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. In der Beschuldigtenvernehmung räumte er die ihm vorgeworfenen Taten ein.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53428813.178557Spandau, Berlin
  • SonstigesCannabisfund nach Ruhestörung

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 14:09 Uhr | Sigmaringer Straße, Berlin

    Cannabisfund nach Ruhestörung

    Polizeimeldung Nr. 2176 vom 16.09.2014

    Charlottenburg - Wilmersdorf

    Bilder des Cannabis-Fundes

    Bild: Polizei Berlin

    /**

    * Site-specific configuration settings for Colorbox

    */

    jQuery(document).ready(function() {

    function formatTitle(title, currentArray, currentIndex, currentOpts) {

    return (title.split("|",2)[0])

    ? ''

    + title.split("|",2)[1]+'

    '

    : ''+ title.split("|",2)[1]+'

    ';

    }

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#image_1_0").colorbox({

    title:"Bilder des Cannabis-Fundes (Bild: Polizei Berlin)"

    });

    });

    Mehrere Kilogramm Cannabisprodukte wurden heute kurz nach Mitternacht durch Polizeibeamte in einer Wohnung in Wilmersdorf beschlagnahmt. Die Polizei war gegen 23.50 Uhr wegen ruhestörenden Lärmes von Anwohnern in die Sigmaringer Straße gerufen worden. Als die Polizisten dort an einer Wohnungstür klopften und ihnen durch einen 49-Jährigen geöffnet wurde, nahmen sie sofort einen starken Cannabisgeruch wahr. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten fast 60 Kilogramm der Betäubungsmittel. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat ein Rauschgiftkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48919613.319054Sigmaringer Straße, Berlin
  • SonstigesUmsichtiges Verhalten rettet Leben

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 10:09 Uhr | Potsdamer Straße, Berlin

    Umsichtiges Verhalten rettet Leben

    Polizeimeldung Nr. 2174 vom 16.09.2014

    Mitte

    Ein aufmerksamer Passant hat offenbar durch sein umsichtiges Verhalten einem Autofahrer das Leben gerettet. Gegen 1.35 Uhr war ein 61-Jähriger mit seinem Auto in der Potsdamer Straße in Richtung Bülowstraße unterwegs. Kurz vor der Kurfürstenstraße fuhr der ältere Herr rechts ran. Der 20-jährige Fußgänger bemerkte den Wagen am rechten Fahrbahnrand, da das „Gas laut aufheulte“ und dies nicht nachließ. Daraufhin begab er sich zum Auto und sah, dass der Fahrer hinter dem Lenkrad offenbar leblos zusammengebrochen war. Da das Fahrzeug verschlossen war, konnte der junge Mann dem Autofahrer nicht helfen. Es gelang ihm jedoch einen vorbeikommenden Krankenwagen anzuhalten. Zeitgleich kam ein Rettungssanitäter im Alter von 28 Jahren dazu, der sich nicht im Dienst befand. Die Rettungssanitäter schlugen eine Autoscheibe ein und konnten so die Tür öffnen. Sie zogen den Mann dann aus dem Auto und reanimierten ihn erfolgreich. Anschließend übernahm der alarmierte Notarzt den 61-Jährigen. Gemeinsam mit Rettungssanitätern brachte er den Autofahrer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.43474713.250463Potsdamer Straße, Berlin
  • RaubRäuber stürmen Kiosk

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 10:09 Uhr | Mitte, Berlin

    Räuber stürmen Kiosk

    Polizeimeldung Nr. 2173 vom 16.09.2014

    Mitte

    Gestern Abend wurden zwei Angestellte eines Kiosks in Mitte Opfer eines Überfalls. Nach bisherigen Ermittlungen betraten zwei maskierte Täter mit jeweils einer Schusswaffe und einer Machete bewaffnet gegen 22 Uhr das Geschäft am S-Bahnhof Nordbahnhof. So zwangen sie die 26-jährige Angestellte die Rollläden des Geschäftes herunterzulassen und die Kasse zu öffnen. In der Zwischenzeit konnte ihr 39-jähriger Kollege flüchten. Die beiden Männer raubten Geld und Zigaretten und entkamen unerkannt über den Hinterausgang des Ladens. Die Mitarbeiter wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen hat ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51606113.399021Mitte, Berlin
  • SonstigesRentner enttarnt Trickbetrüger – Festnahme

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 09:09 Uhr | Tempelhof, Berlin

    Rentner enttarnt Trickbetrüger – Festnahme

    Polizeimeldung Nr. 2172 vom 16.09.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    Ein Rentner half gestern Nachmittag in Marienfelde bei der Festnahme eines mutmaßlichen Trickbetrügers. Gegen 14 Uhr erhielt der 77-Jährige in seiner Wohnung in der Straße An den Klostergärten einen Anruf seines Sohnes, der um Geld bat. Obwohl der Senior keinen Sohn hat, ging er zum Schein auf die Bitte ein. Anstatt jedoch wie verabredet, das Geld bereitzulegen, alarmierte der Senior die Polizei. Während der Sohn noch ein paar Mal Kontakt zum vermeintlichen Opfer aufnahm, postierten sich in der Wohnung und in der Nähe der Wohnanschrift mehrere Polizisten. Vor dem Wohnhaus fiel den Beamten dann ein Mann auf, der sich auffällig umschaute und wild telefonierte. Die Polizisten nahmen den Verdächtigen im Alter von 17 Jahren fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei.

    „Rate mal, wer hier spricht?“ – Mit diesen Worten melden sich oft angebliche Verwandte oder Bekannte am Telefon, täuschen eine Notlage vor und fordern hohe Bargeldbeträge.

    Die Polizei Berlin rät:

    Seien Sie misstrauisch!

    Lassen Sie sich nicht aushorchen!

    Rufen Sie selbst einen nahen Verwandten an und überprüfen so die Angaben des Anrufers!

    Übergeben oder überweisen sie niemals Geld an einen Fremden! Übergeben Sie auch keine Wertsachen!

    Informieren Sie sofort die Polizei – Notrufnummer: 110!

    Weitere Informationen zur Seniorensicherheit finden Sie auch auf der Internetseite der Polizei Berlin.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.47688213.415049Tempelhof, Berlin
  • VandalismusUnfall überführt offenbar alkoholisierten Autofahrer

    Veröffentlicht am Dienstag, den 16.09.2014 um 09:09 Uhr | Treskowallee, Berlin

    Unfall überführt offenbar alkoholisierten Autofahrer

    Polizeimeldung Nr. 2171 vom 16.09.2014

    Lichtenberg

    Ein offenbar alkoholisierter Autofahrer wurde in der vergangenen Nacht bei einem Unfall in Karlshorst leicht verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war der 38-Jährige gegen 23.25 Uhr mit einem „Smart“ in der Treskowallee in Richtung Marksburgstraße unterwegs. Als er im rechten Fahrstreifen fuhr, soll der „Smart“ von einem anderen Wagen gerammt worden sein, welcher dann flüchtete. In Folge des Zusammenstoßes verlor der Autofahrer die Kontrolle über den „Smart“, touchierte zunächst einen Baum und ein Gitter und prallte dann gegen einen Betonpoller. In Folge dessen kippte das Auto auf die linke Seite, rutschte dann über die Fahrbahn und kam nach einigen Metern zum Liegen. Zeugen halfen dem 38-Jährigen aus dem Auto, woraufhin er sich dann humpelnd vom Unfallort entfernte. Alarmierte Polizeibeamte trafen ihn kurz darauf, nach Alkohol riechend, an der Dorothea- Ecke Karl-Egon-Straße an. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,78 Promille, so dass sich der Autofahrer einer Blutentnahme unterziehen musste. Ärzte behandelten die leichten Verletzungen des 38-Jährigen in einem Krankenhaus. Dieses verließ er anschließend zu Fuß. Polizeibeamte beschlagnahmten zuvor seinen Führerschein. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48157513.524928Treskowallee, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.