Loading Google Maps…

Beim Polizeireport Berliner Zeitung sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • DiebstahlZwei Fahrraddiebe festgenommen

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 13:09 Uhr | Brehmestraße, Berlin

    Zwei Fahrraddiebe festgenommen

    Polizeimeldung Nr. 2049 vom 01.09.2014

    Pankow

    Zivilpolizisten des Abschnitts 13 nahmen in der vergangenen Nacht zwei Fahrraddiebe in Pankow fest. Gegen 2.20 Uhr bemerkten die Beamten, wie die Männer ein Fahrrad in der Brehmestraße Ecke Rettigweg entwendeten und anschließend damit flüchteten. Nach einer kurzen Verfolgung nahmen sie die Täter im Alter von 21 und 24 Jahren am S-Bahnhof Wollankstraße vorläufig fest. Der 21-Jährige versuchte sich der Festnahme zu entziehen, was jedoch durch den Einsatz von Pfefferspray verhindert wurde. Neben dem Fahrrad hatten die Diebe auch Tatwerkzeug dabei. Beides wurde von den Beamten beschlagnahmt. Nachdem die Besatzung eines herbeigerufenen Rettungswagens dem 21-Jährigen die Augen ausgespült hatte, wurden beide Männer auf einer Gefangensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt. Anschließend kamen sie wieder auf freien Fuß.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.56247013.397114Brehmestraße, Berlin
  • DiebstahlAktionstag „Schutz vor Wohnungseinbruch“ – Die Polizei informiert und berät

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 10:09 Uhr | Badstraße, Berlin

    Aktionstag „Schutz vor Wohnungseinbruch“ – Die Polizei informiert und berät

    Polizeimeldung Nr. 2047 vom 01.09.2014

    Mitte

    Polizeischülerinnen und -schüler führen am Mittwoch, dem 3. September 2014, in Mitte eine umfangreiche Präventionsaktion zum Thema „Tageswohnungseinbruch“ durch. Dabei werden sie durch die Präventionsbeauftragten der Polizeiabschnitte 35 und 36 sowie durch Kollegen des Einbruchskommissariats der Direktion 3 unterstützt.

    In der Zeit von 10 bis 14 Uhr erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger in Wedding auf dem Leopoldplatz sowie in Gesundbrunnen am gleichnamigen Center in der Badstraße kostenloses Informationsmaterial, umfassende Verhaltenstipps und praktische Hinweise zur Wohnungssicherung. Außerdem werden an Türmodellen verschiedene Sicherungsmöglichkeiten anschaulich dargestellt.

    Des Weiteren werden im Nahbereich Anwohnerinnen und Anwohner gezielt auf Mängel ihrer Wohnungssicherung angesprochen, dazu ausführlich beraten und bei Bedarf auch kleine Sicherungsmaßnahmen direkt vor Ort gemeinsam vorgenommen.

    Am Leopoldplatz können sich Interessierte zusätzlich über die Verkehrssicherheit von Fahrrädern informieren. Mit der Ausstellung von mehreren Fahrradschloss-Exponaten und der Erläuterung der verschiedenen Sicherheitsstufen informieren die Polizistinnen und Polizisten hier ebenfalls rund um das Thema Diebstahlsschutz für Fahrräder.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.55145113.382787Badstraße, Berlin
  • VandalismusFahrzeug beschmiert

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 10:09 Uhr | Alt-Treptow, Berlin

    Fahrzeug beschmiert

    Polizeimeldung Nr. 2046 vom 01.09.2014

    Treptow - Köpenick

    Unbekannte beschmierten bereits in der Nacht zum 30. August 2014 ein geparktes Fahrzeug in Alt-Treptow. Die 39-jährige Nutzerin zeigte die Sachbeschädigung gestern Nachmittag an. Auf der Beifahrertür des in der Lohmühlenstraße geparkten Fahrzeuges waren mit heller Farbe zwei Hakenkreuze aufgebracht worden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49071513.445948Alt-Treptow, Berlin
  • VerkehrViel zu schnell

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 10:09 Uhr | Beusselstraße, Berlin

    Viel zu schnell

    Polizeimeldung Nr. 2044 vom 01.09.2014

    Charlottenburg - Wilmersdorf

    Viel zu schnell war in der vergangenen Nacht ein Auto auf der Stadtautobahn in Charlottenburg-Nord unterwegs. In der Zeit von 22.50 Uhr bis 0.30 Uhr führten Beamte des Autobahndauerdienstes eine Geschwindigkeitskontrolle auf der BAB 100, zwischen den Anschlussstellen Jakob-Kaiser-Platz und Beusselstraße, durch. Insgesamt fuhren 1186 Fahrzeuge durch die Messstelle, von denen 134 Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h überschritten hatten. Auf 28 kommen Bußgelder mit Punkten zu. Elf der 28 Autofahrer fuhren derart schnell, dass diese zusätzlich Fahrverbote erwarten. Der Spitzenreiter wurde mit 183 km/h gemessen. Der „BMW“-Fahrer muss jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 680 Euro rechnen. Dazu erhält er zwei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg und muss für drei Monate seinen Führerschein abgeben.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53038213.327770Beusselstraße, Berlin
  • RaubKiosk überfallen

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 09:09 Uhr | Johannisthaler Chaussee, Berlin

    Kiosk überfallen

    Polizeimeldung Nr. 2043 vom 01.09.2014

    Neukölln

    Ein Mann hat gestern Abend einen Kiosk in Gropiusstadt überfallen. Er begab sich gegen 19.45 Uhr in das Geschäft auf dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee, bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf, die Türen zu verschließen. Dieser Aufforderung kam der 32-Jährige nach und übergab das geforderte Geld. Anschließend schloss der Räuber den Mitarbeiter im Büro ein und flüchtete unerkannt. Der Eingeschlossene konnte sich mit einem Zweitschlüssel befreien und blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.43325213.464099Johannisthaler Chaussee, Berlin
  • SonstigesKein Geld erbeutet

    Veröffentlicht am Montag, den 01.09.2014 um 09:09 Uhr | Amanlisweg, Berlin

    Kein Geld erbeutet

    Polizeimeldung Nr. 2042 vom 01.09.2014

    Marzahn - Hellersdorf

    Leer ausgegangen sind in der vergangenen Nacht zwei Räuber bei einem Überfall auf ein Wettbüro in Marzahn. Kurz vor 23 Uhr betrat das Duo die Räumlichkeiten im Amanlisweg. Während ein Täter in der Tür stehen blieb, begab sich der andere zu einem Angestellten, bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Der 46 Jahre alte Mitarbeiter gab daraufhin an, dass er kein Geld habe und zeigte seine leere Geldbörse, woraufhin die Räuber flüchteten.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53599813.549944Amanlisweg, Berlin
  • SonstigesEin Abend mit Folgen – drei Polizisten verletzt

    Veröffentlicht am Sonntag, den 31.08.2014 um 12:08 Uhr | Reichenberger Straße, Berlin

    Ein Abend mit Folgen – drei Polizisten verletzt

    Polizeimeldung Nr. 2041 vom 31.08.2014

    Friedrichshain - Kreuzberg

    In der Nacht zum Sonntag kam es in Kreuzberg während eines Polizeieinsatzes zu Widerständen und Körperverletzungen zum Nachteil der ermittelnden Polizisten. Drei Beamte zogen sich Verletzungen zu, fünf Strafermittlungsverfahren mussten eingeleitet werden.

    Gegen 4.40 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung in die Reichenberger Straße gerufen. Ein 32-jähriger Barbetreiber war zuvor von einer Frau im gleichen Alter beleidigt worden, nachdem er ihr und einer weiteren 32-Jährigen den Zugang zu seinem Lokal verwehrt hatte. Während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, gesellten sich 15 bis 20 bisher unbeteiligte Personen dazu. Ein 30-jähriger Mann stellte sich zwischen die Polizisten und die Täterin, sodass die Anzeigenbearbeitung nicht möglich war. Den Aufforderungen der Polizisten, sich zu entfernen, kam er nicht nach. Schließlich schoben sie ihn beiseite. Hiergegen wehrte sich der 30-Jährige und schlug die Arme der Polizisten weg. Schließlich drückten die Beamten den „Störer“ auf den Boden, um ihn festzunehmen. Nur mit Hilfe weiterer Polizisten konnte der Täter letztendlich überwältigt werden. Die beiden vom Barbetreiber abgewiesenen Frauen, versuchten nunmehr ihrerseits, lautschreiend und die Arme ihres „Unterstützers“ festhaltend, die Polizisten zu behindern. Die Beamten drängten beide ab, wobei die zweite Frau ebenfalls wild um sich schlug. Bei ihrer Festnahme wehrte sie sich, am Boden liegend, heftig. Hierbei trat die Frau wild um sich und biss einer Polizeibeamtin in die Hand. Drei Polizisten wurden hierbei verletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49635113.427648Reichenberger Straße, Berlin
  • SonstigesPersonen überprüft – Konzert fand nicht statt

    Veröffentlicht am Sonntag, den 31.08.2014 um 10:08 Uhr | Oranienburger Straße, Berlin

    Personen überprüft – Konzert fand nicht statt

    Polizeimeldung Nr. 2040 vom 31.08.2014

    Mitte

    Gestern Abend überprüften Polizisten mehrere Personen in Mitte, die zum Teil der rechtsextremen Szene zuzuordnen waren. Fahnder bemerkten gegen 21 Uhr die Personen in der Oranienburger Straße, unter denen sich auch bekannte Mitglieder einer rechtsgerichteten Band befanden, die dort einen Club betraten. Es bestand der Verdacht, dass dort ein Konzert abgehalten werden sollte. Gegen Mitternacht befanden sich 26 Personen in dem Club, deren Identitäten von hinzugerufenen Einsatzkräften überprüft wurden. Im Anschluss wurden gegen alle Anwesenden Platzverweise ausgesprochen und der Verantwortliche des Clubs verschloss das Geschäft. Während der polizeilichen Maßnahmen war die Oranienburger Straße zwischen Rosenthaler Straße und Hamburger Straße für den Straßenverkehr gesperrt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.59196713.333981Oranienburger Straße, Berlin
  • RaubBäckerei überfallen

    Veröffentlicht am Sonntag, den 31.08.2014 um 09:08 Uhr | Pankow, Berlin

    Bäckerei überfallen

    Polizeimeldung Nr. 2039 vom 31.08.2014

    Pankow

    In der Nacht zum Sonntag überfielen zwei Männer eine Bäckerei in Pankow. Einer 43-jährigen Angestellten sprühten gegen 1.20 Uhr einer der beiden unvermittelt Reizgas ins Gesicht, als sie in der Annahme ihrem Kollegen zu öffnen, in der Ladentür stand. Die Täter entwendeten Geld und flüchteten in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde leicht verletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.56933513.402425Pankow, Berlin
  • VerkehrVerletzte nach Verkehrsunfällen

    Veröffentlicht am Sonntag, den 31.08.2014 um 09:08 Uhr | Hauptstraße, Berlin

    Verletzte nach Verkehrsunfällen

    Polizeimeldung Nr. 2034-2037 vom 31.08.2014

    Tempelhof-Schöneberg / Mitte / Friedrichshain-Kreuzberg

    Von gestern Nachmittag bis heute früh kam es in Berlin zu mehreren Verkehrsunfällen, bei denen sich die Beteiligten teilweise schwere Verletzungen zuzogen. In Schöneberg führte das unaufmerksame Öffnen einer Autotür zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 29-jährige Radfahrerin schwere Verletzungen erlitt. Eine Autofahrerin musste gegen 16.10 Uhr aufgrund des zähfließenden Verkehrs ihr Fahrzeug in der Hauptstraße anhalten. Daraufhin entschied sich ihre 44-jährige Beifahrerin auszusteigen und öffnete die Beifahrertür. Die Radfahrerin, die zwischen den parkenden und haltenden Fahrzeugen fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, stürzte und zog sich Verletzungen zu, die es notwendig machten, dass die alarmierte Feuerwehr sie in ein Krankenhaus brachte. Sie verblieb stationär. Bei dem Ausweichmanöver eines Fußgängers in Tiergarten, kam es gegen 18.20 Uhr zu einem schweren Zusammenstoß mit einem Radfahrer. Der 50 Jahre alte Fußgänger lief auf dem Radweg der Invalidenstraße in Richtung Lehrter Straße, als er hinter sich plötzlich ein Fahrradklingeln vernahm. Sofort wich der Tourist daraufhin nach rechts auf den Gehweg aus. Der 33 Jahre alte Radfahrer hatte unglücklicherweise die gleiche Idee, so dass es zum Zusammenprall kam, woraufhin die Männer stürzten. Während der 33-Jährige sich offenbar nur leichte Verletzungen zuzog und nicht behandelt werden musste, brach die rechte Hand des 50-Jährigen und ein Teil eines Fingers riss ab. Der Mann wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt. Auch in Kreuzberg war eine unaufmerksam geöffnete Beifahrertür der Grund, dass eine Radfahrerin in der Nacht mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus kam. Gegen 23 Uhr ließ ein 39-Jähriger in der Großbeerenstraße seinen 40-jährigen Beifahrer aussteigen und hielt dazu in zweiter Reihe. Der 40-Jährige übersah die Radfahrerin, die auf dem rechts neben der Fahrbahn verlaufenden Radweg fuhr. Die junge Frau blieb mit ihrem Rad an der geöffneten Tür hängen und stürzte. Gegen 1.35 Uhr übersah in Tiergarten eine 57-jährige Autofahrerin beim Abbiegen von der Levetzowstraße nach links auf die Gotzkowskybrücke einen Fußgänger. Das Fahrzeug erfasste den 21-Jährigen, der die Fahrbahn bei „Grün“ überquerte. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.60768113.433970Hauptstraße, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.