Loading Google Maps…

Beim Polizeireport Berliner Zeitung sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • SonstigesSechs mutmaßliche Drogenhändler festgenommen

    Veröffentlicht am Freitag, den 01.08.2014 um 08:08 Uhr | Friedrichshain, Berlin

    Sechs mutmaßliche Drogenhändler festgenommen

    Polizeimeldung Nr. 1785 vom 01.08.2014

    Friedrichshain - Kreuzberg

    Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain sechs mutmaßliche Drogenhändler fest. Die Beamten befanden sich in einem Sondereinsatz zur Bekämpfung von Taschendiebstählen durch, als ihnen gegen 23.30 Uhr nahe der Warschauer Brücke sechs Männer auffielen, die offensiv Marihuana und Ecstasy verkauften. Alle sechs gemeinschaftlich agierenden Händler wurden daraufhin von den teils uniformierten, teils zivilen Einsatzkräften festgenommen. Einer der Täter, ein 20-Jähriger, widersetzte sich hierbei der Festnahme so aggressiv, dass er zwei Beamte leicht verletzte und nur durch hinzueilende Polizisten überwältigt werden konnte. Bei den sechs Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren wurden diverse szenetypische Drogen sowie knapp 900 Euro vermutlicher Handelserlös beschlagnahmt. Alle Festgenommenen wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51126913.444898Friedrichshain, Berlin
  • GewaltMit Baseballschläger gedroht

    Veröffentlicht am Freitag, den 01.08.2014 um 08:08 Uhr | Lausitzer Straße, Berlin

    Mit Baseballschläger gedroht

    Polizeimeldung Nr. 1783 vom 01.08.2014

    Friedrichshain - Kreuzberg

    In Kreuzberg bedrohte gestern Abend ein 50-Jähriger einen Schwarzen. Nach Angaben eines Zeugen, war es gegen 22.50 Uhr an der Lausitzer Straße Ecke Wiener Straße zunächst zu einem Wortgefecht zwischen den beiden Männern gekommen. Der Zeuge gab an, der 50-Jährige habe den Unbekannten dann mehrfach bedroht, war zu einem geparkten Auto gelaufen und hatte einen Baseballschläger geholt. Der wütende Mann war dem inzwischen auf einem Fahrrad Flüchtenden noch ein Stück hinterhergerannt und hatte mehrfach drohende Gesten mit dem Baseballschläger gemacht, bevor er in einem Wohnhaus verschwunden war. Von dem Zeugen alarmierte Polizisten nahmen den 50-Jährigen wenig später in einer Wohnung in der Lausitzer Straße vorläufig fest. Der alkoholisierte Mann äußerte sich nicht zu den Tatvorwürfen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme wurde er wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen Nötigung und Bedrohung mit Waffen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49644613.428001Lausitzer Straße, Berlin
  • SonstigesMit dem Rad unterwegs – Aber sicher!

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 12:07 Uhr | Tempelhofer Damm, Berlin

    Mit dem Rad unterwegs – Aber sicher!

    Polizeimeldung Nr. 1781 vom 31.07.2014

    Auch in diesem Jahr startet die Polizeidirektion 4 wieder eine Schwerpunktaktion zur Sicherheit des Radfahrverkehrs. Vom 4. August bis zum 19. Oktober werden auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen im Berliner Südwesten Überwachungsmaßnahmen vorgenommen. Verstärkte Kontrollen wird es u.a. auf folgenden Straßen geben:

    Tempelhofer Damm in Tempelhof

    Hauptstraße in Schöneberg

    Drakestraßei in Steglitz

    Teltower Damm in Zehlendorf

    Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Hauptunfallursachen, wie zum Beispiel das Missachten des Rotlichts, das Benutzen des Gehweges durch Radfahrer oder Abbiegefehler von Fahrzeugführern gelegt. Neben den Kontrollmaßnahmen werden die Verkehrsteilnehmer auch durch aufklärende Gespräche zu den speziellen Gefahren im Zusammenhang mit dem Radfahrverkehr sensibilisiert. Von Juli bis Oktober des vergangenen Jahres hatte die Polizeidirektion 4 bereits eine Schwerpunktaktion zur Überwachung und zum Schutz des Radfahrverkehrs durchgeführt. Der Erfolg dieser Aktion zeigte sich nicht nur in einer breiten Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger. Auch die Zahl von verunglückten Radfahrern sank 2013 erfreulicherweise um elf Prozent ab.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46918013.385250Tempelhofer Damm, Berlin
  • RaubRäuberischer Diebstahl in U-Bahn – Wer kennt diesen Mann?

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 09:07 Uhr | Voltastraße, Berlin

    Räuberischer Diebstahl in U-Bahn – Wer kennt diesen Mann?

    Polizeimeldung Nr. 1780 vom 31.07.2014

    Mitte

    Bild: Polizei Berlin

    /**

    * Site-specific configuration settings for Colorbox

    */

    jQuery(document).ready(function() {

    function formatTitle(title, currentArray, currentIndex, currentOpts) {

    return (title.split("|",2)[0])

    ? ''

    + title.split("|",2)[1]+'

    '

    : ''+ title.split("|",2)[1]+'

    ';

    }

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#image_1_0").colorbox({

    title:" (Bild: Polizei Berlin)"

    });

    });

    Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten Räuber.

    Am Sonntagmorgen, 16. März 2014, gegen 8 Uhr entriss der unbekannte Täter einem damals 30-jährigen Mann in einem U-Bahnzug im Bahnhof Voltastraße kurz vor der Abfahrt beim Schließen der Türen das Handy und flüchtete dann über den Bahnsteig. Ein couragierter Fahrgast versuchte den Flüchtenden aufzuhalten, wurde dabei verletzt und stürzte ins Gleisbett. Ein weiterer Fahrgast und der Bestohlene hielten den Handydieb zunächst fest. Da der ins Gleisbett Gefallene Hilfe benötigte, ließen die beiden vom Täter ab. Er ergriff daraufhin ohne seine Beute die Flucht, da das Mobiltelefon zu Boden gefallen war. Mit der Veröffentlichung von Fotos des Tatverdächtigen bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe:

    Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Mann und dessen Aufenthaltsort machen?

    Wer hat den dargestellten Sachverhalt beobachtet?

    Hinweise nehmen der Polizeiabschnitt 36 in der Pankstraße 29 in Wedding unter der Rufnummer 030 – 4664 33 67 00, die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54108113.388720Voltastraße, Berlin
  • SonstigesMann beißt Polizisten Fingerkuppe ab

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 08:07 Uhr | Marzahn, Berlin

    Mann beißt Polizisten Fingerkuppe ab

    Polizeimeldung Nr. 1779 vom 31.07.2014

    Marzahn - Hellersdorf

    Schwer verletzt wurde gestern Mittag ein Polizeibeamter bei einem Amtshilfeersuchen in Mahlsdorf. Eine Ärztin des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf alarmierte die Polizei, weil sie sich Sorgen um einen psychisch Erkrankten machte, der nicht zu einer notwendigen Behandlung erschienen war. Die Beamten, die keine Uniform trugen, begaben sich gegen 11.20 Uhr mit der Ärztin zu dem Wohnhaus des 23-Jährigen. Dieser hatte sich nach Angaben seines Vaters in seinem Zimmer eingeschlossen und offensichtlich die Tür mit Gegenständen verstellt. Da der junge Mann auf Ansprache nicht reagierte, wurde die Zimmertür zwangsweise geöffnet. Der Gesuchte lag mit Kopfhörern, spielend mit einer Spielekonsole, auf dem Boden. Jeder Kommunikationsversuch blieb erfolglos. Um den „Patienten“ in ein Krankenhaus zu bringen, versuchten zwei Polizeibeamte, den regungslosen 23-Jährigen an den Fuß- und Handgelenken zu greifen, um ihn in den bereitgestellten Krankenstuhl zum Transport zu setzen. Plötzlich, ohne Vorwarnung, biss der Mann durch den Handschuh in die Hand eines Polizisten. Mit Hilfe zweier weiterer Kollegen konnte der Renitente fixiert und anschließend zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Als der gebissene Polizeikommissar seinen Handschuh auszog, sah man erst die folgenschwere Verletzung: Die Fingerkuppe des kleinen Fingers war vollständig abgetrennt. Der Beamte kam in ein Krankenhaus und musste kurz darauf operiert werden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54339113.561640Marzahn, Berlin
  • SonstigesSeniorin verwechselt Brems- und Gaspedal

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 08:07 Uhr | Tempelhofer Damm, Berlin

    Seniorin verwechselt Brems- und Gaspedal

    Polizeimeldung Nr. 1778 vom 31.07.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    In Tempelhof verwechselte gestern Abend eine 71-Jährige nach eigenen Angaben Gas- und Bremspedal ihres Autos. Die Frau wollte gegen 20.10 Uhr ein Parkhaus am Tempelhofer Damm verlassen und fuhr hierbei frontal gegen eine Mauer. Sie zog sich Verletzungen zu, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46925413.385586Tempelhofer Damm, Berlin
  • RaubÜberfall kurz vor Ladenschluss

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 08:07 Uhr | Titusweg, Berlin

    Überfall kurz vor Ladenschluss

    Polizeimeldung Nr. 1777 vom 31.07.2014

    Reinickendorf

    Kurz vor Ladenschluss überfiel gestern ein Mann einen Supermarkt in Tegel. Der Unbekannte betrat das Geschäft im Titusweg gegen 21 Uhr, drohte den drei anwesenden Personen mit einer Waffe, zwang sie, sich gegenseitig mit Kabelbindern zu fesseln und entwendete Geld. Anschließend flüchtete der Mann in einem dunklen Fahrzeug. Eine 27 Jahre alte Angestellte erlitt einen Schock und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ein 24 Jahre alter Angestellter und seine gleichaltrige Freundin blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.59822813.290124Titusweg, Berlin
  • BrandBrennende Fahrzeuge

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 31.07.2014 um 08:07 Uhr | Oderstraße, Berlin

    Brennende Fahrzeuge

    Polizeimeldung Nr. 1775 und 1776 vom 31.07.2014

    Neukölln

    Brennende Fahrzeuge: In Neukölln und Friedrichshain brannten in der vergangenen Nacht zwei Fahrzeuge. Gegen 1.15 Uhr bemerkte eine Passantin in der Oderstraße einen bereits in Flammen stehenden „Peugeot“ und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr löschte die Flammen, am Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden. Derzeit wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Eine politische Tatmotivation wird geprüft.

    Rund zwei Stunden später, gegen 3.20 Uhr, stellten Anwohner der Mainzer Straße in einem Innenhof einen brennenden „Toyota“ fest. Die alarmierten Brandbekämpfer der Feuerwehr löschten die Flammen, durch die bereits zwei daneben stehende Autos leicht beschädigt worden waren. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.47065813.420554Oderstraße, Berlin
  • RaubAuf dem Heimweg überfallen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 30.07.2014 um 09:07 Uhr | Lichtenberg, Berlin

    Auf dem Heimweg überfallen

    Polizeimeldung Nr. 1772 vom 30.07.2014

    Lichtenberg

    Opfer eines Räubers wurde gestern Abend ein BVG-Mitarbeiter, der auf dem Weg nach Hause in Dienstkleidung die Hagenstraße entlang ging. Der Unbekannte näherte sich gegen 20.30 Uhr von hinten und schlug dem 32-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Nach einem kurzen Gerangel gelang es dem Täter, seinem Opfer den Rucksack zu entreißen. Danach flüchtete er auf einem Fahrrad durch eine Parkanlage in Richtung Dietlindestraße. Der 32-Jährige wurde leicht verletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51597813.495787Lichtenberg, Berlin
  • RaubRaub in Wohnung

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 30.07.2014 um 09:07 Uhr | Niebuhrstraße, Berlin

    Raub in Wohnung

    Polizeimeldung Nr. 1771 vom 30.07.2014

    Charlottenburg - Wilmersdorf

    Mit der Drohung, die Wohnungstür einzuschlagen, hat ein unbekannter Räuber gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr in der Niebuhrstraße in Charlottenburg eine 85-Jährige derart eingeschüchtert, dass sie die Tür öffnete. Sofort packte er sie und drängte sie auf den Balkon. Während die Frau laut nach der Polizei rief, leerte der Täter ihr Portemonnaie und flüchtete. Die Seniorin blieb unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.50435113.314079Niebuhrstraße, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.