Loading Google Maps…

Beim Polizeireport Berliner Zeitung sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • SonstigesMann verletzt und rassistisch beleidigt

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 13:10 Uhr | Alexanderplatz, Berlin

    Mann verletzt und rassistisch beleidigt

    Polizeimeldung Nr. 2502 vom 22.10.2014

    Mitte

    In Mitte wurde heute früh ein Mann angegriffen und verletzt. Gegen 5.15 Uhr schlug auf dem Alexanderplatz ein ihm unbekannter Mann dem Attackierten plötzlich und unvermittelt zweimal mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn an der Unterlippe. Außerdem beleidigte er den aus Jamaika stammenden 38-Jährigen rassistisch. Anschließend flüchtete der Angreifer. Die alarmierten Polizisten ermittelten jedoch die Personalien des 27-jährigen Schlägers und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52192613.414993Alexanderplatz, Berlin
  • VerkehrFrau nach Unfall im Krankenhaus

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 13:10 Uhr | Kaiser-Wilhelm-Straße, Berlin

    Frau nach Unfall im Krankenhaus

    Polizeimeldung Nr. 2501 vom 22.10.2014

    Steglitz - Zehlendorf

    In Lankwitz eignete sich heute früh ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde. Ein „Citroën“ fuhr gegen 6.30 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Attilastraße und bog nach rechts in die Seydlitzstraße ein. Nach ersten Ermittlungen übersah der 40 Jahre alte Fahrer offenbar die 60-Jährige, die die Seydlitzstraße überqueren wollte und an der Ampel bei „grün“ auf die Fahrbahn getreten war. Beim Abbiegen erfasste sie der Wagen. Mit schweren Verletzungen an Kopf, Arm und Beinen kam sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernimmt die Ermittlungen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52201913.408521Kaiser-Wilhelm-Straße, Berlin
  • VerkehrFußgängerin bei Unfall schwer verletzt

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 13:10 Uhr | Wildenbruchstraße, Berlin

    Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt

    Polizeimeldung Nr. 2500 vom 22.10.2014

    Neukölln

    Eine Frau kam heute früh nach einem Unfall schwer verletzt zur stationären Behandlung in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen überquerte die 55-Jährige am Hüttenroder Weg in Neukölln die Wildenbruchstraße und wurde dabei von einem „VW“ eines 23-Jährigen erfasst. Der Autofahrer war in Richtung Kiefholzstraße unterwegs. Die Fußgängerin erlitt Rumpf-, Kopf-, Arm- und Beinverletzungen. Rettungssanitäter brachten die Verletzte in ein Krankenhaus, wo sie intensivmedizinisch betreut wird. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48571513.445390Wildenbruchstraße, Berlin
  • RaubNach Raub Geld abgehoben – Wer kann Hinweise geben

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 12:10 Uhr | Tempelhofer Damm, Berlin

    Nach Raub Geld abgehoben – Wer kann Hinweise geben

    Polizeimeldung Nr. 2499 vom 22.10.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    11.07.2014

    zur Bildergalerie

    ‹› Mit der Veröffentlichung von Lichtbildern sucht die Polizei einen Straßenräuber. Dieser hatte am Freitag, dem 11. Juli 2014, gemeinsam mit einem weiteren unbekannten Komplizen einen 59-Jährigen in der Kleingartenkolonie „Wild West“ in Berlin-Mariendorf mit Schlägen und Tritten traktiert und ihm die EC-Karte geraubt.

    Kurze Zeit später wurde zweimal an verschiedenen Bargeldautomaten mit der erbeuteten EC-Karte Geld abgehoben. Die Bilder stammen aus der Überwachungsanlage der Sparkassenfiliale am Tempelhofer Damm 188.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    Wer kennt den abgebildeten Mann?

    Wer kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der Person machen?

    Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

    Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstr. 18 in Lankwitz, unter der Telefonnummer (030) 4664 473114 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46921613.385242Tempelhofer Damm, Berlin
  • RaubVersuchter Raub

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 12:10 Uhr | Prinzenallee, Berlin

    Versuchter Raub - Festnahme

    Polizeimeldung Nr. 2498 vom 22.10.2014

    Mitte

    22.10.2014

    Heute früh versuchten drei Täter in Gesundbrunnen, einen Café-Inhaber zu berauben. Gegen 3.50 Uhr spielten die drei Männer im Alter von 25, 27 und 28 Jahren zunächst in dem Café in der Prinzenallee an Spielautomaten. Erbost über den entgangenen Gewinn, gerieten die Spieler mit ihrem späteren 31-jährigen Opfer in Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung, griff einer der Täter dem Betreiber in die Hosentasche, um an das dort befindliche Wechselgeld zu gelangen. Dies misslang jedoch. Daraufhin schlug einer der Kriminellen dem Mann ins Gesicht. Im anschließenden Gerangel drängte der Inhaber das Trio auf die Straße. Dort setzte sich die Rangelei fort. Einer der Angreifer zog währenddessen ein Messer, ohne damit direkt anzugreifen. Aufgrund der Gegenwehr des 31-Jährigen flohen die Räuber schließlich ohne Beute in eine nahegelegene Pension, wo die alarmierten Polizisten sie in ihren Zimmern festnahmen. Der Betreiber wurde bei seiner Gegenwehr leicht verletzt. Die Täter wurden für das Fachkommissariat der Polizeidirektion 3 eingeliefert. Diese hat die Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.55644613.384504Prinzenallee, Berlin
  • SonstigesMann springt mit Sohn aus Fenster

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 12:10 Uhr | Schönhauser Allee, Berlin

    Mann springt mit Sohn aus Fenster

    Polizeimeldung Nr. 2497 vom 22.10.2014

    Pankow

    In Prenzlauer Berg ist in der vergangenen Nacht ein 38-Jähriger mit seinem Sohn auf dem Arm aus einem Fenster im dritten Stock gesprungen. Anwohner der Schönhauser Allee hatten gegen Mitternacht Feuerwehr und Polizei verständigt, als sie die beiden Verletzten im Innenhof liegend vorgefunden hatten. Sowohl der Vater als auch sein fünfjähriger Sohn kamen in Krankenhäuser. Die Hintergründe sind Gegenstand der Ermittlungen, die die 7. Mordkommission beim Landeskriminalamt übernommen hat.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54198113.412207Schönhauser Allee, Berlin
  • VerkehrSchwerpunktaktion zur Sicherheit des Radfahrverkehrs - Polizeidirektion 4 zieht Bilanz

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 09:10 Uhr | Schöneberg, Berlin

    Schwerpunktaktion zur Sicherheit des Radfahrverkehrs - Polizeidirektion 4 zieht Bilanz

    Polizeimeldung Nr. 2496 vom 22.10.2014

    In den Stadtteilen Schöneberg, Steglitz, Tempelhof und Zehlendorf führten Beamte der Polizeidirektion 4 auch in diesem Jahr Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit durch. In der Zeit vom 4. August bis zum 19. Oktober richtete sich das Konzept mit einer Mischung aus Beratungsgesprächen und Kontrollen insbesondere an Radfahrer und Kraftfahrzeugführer. Insgesamt hielten die Polizisten 1.401 Radfahrer sowie 190 Kraftfahrzeugführer an, überprüften sie und informierten zum Thema. Zu Beginn des Aktionszeitraumes stand der präventive Ansatz im Vordergrund, wobei die Verkehrsteilnehmer in 2.070 Beratungsgesprächen auf die Gefahren eines Fehlverhaltens aufmerksam gemacht und intensiv dahingehend sensibilisiert wurden, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Die Gespräche wurden größtenteils positiv aufgenommen, rund 15 % der Ansprachen trafen hingegen leider auf Unverständnis oder Desinteresse. Im Rahmen der dann folgenden 144 Kontrollen stellten die Beamten immer wieder Fehlverhalten fest, die zu den Hauptunfallursachen zählen. Die Polizisten fertigten insgesamt 1.074 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, von denen sich 902 Anzeigen gegen Radfahrer richteten, darunter in 384 Fällen die Missachtung des Rotlichts sowie 409mal das verbotswidrige Befahren des Gehwegs. Darüber hinaus befanden sich 25 kontrollierte Fahrräder in einem verkehrsunsicheren bzw. schlechten technischen Zustand, so dass die Beamten Mängelberichte fertigten. Zudem stoppten die Polizisten zwölf Kraftfahrzeugführer, die beim unaufmerksamen Rechtsabbiegen den Vorrang parallel fahrender Radfahrer oder das rote Ampellicht missachtet hatten.

    Die hohe Anzahl der festgestellten Verstöße macht deutlich, dass leider viele Verkehrsteilnehmer immer noch die Regeln im Straßenverkehr missachten und damit ihre und die Sicherheit anderer gefährden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48851613.357051Schöneberg, Berlin
  • BrandWohnanhänger ausgebrannt

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 08:10 Uhr | Quitzowstraße, Berlin

    Wohnanhänger ausgebrannt

    Polizeimeldung Nr. 2493 vom 22.10.2014

    Mitte

    Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache brannte heute früh ein Wohnanhänger in Moabit vollständig aus. Eine vorbeifahrende Taxifahrerin bemerkte den in Flammen stehenden Anhänger gegen 3.35 Uhr in der Quitzowstraße und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Beamten der Feuerwehr brachten den Brand schnell unter Kontrolle, dennoch wurde ein dahinter parkendes Fahrzeug aufgrund der Hitzeeinwirkung beschädigt. Nach derzeitigen Ermittlungsstand wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Die Ermittlungen hat ein Brandkommissariat übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53478813.348030Quitzowstraße, Berlin
  • VandalismusMindestens neun beschädigte Autos nach kurzer Fahrt

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 08:10 Uhr | Märkischen Allee, Berlin

    Mindestens neun beschädigte Autos nach kurzer Fahrt

    Polizeimeldung Nr. 2492 vom 22.10.2014

    Marzahn - Hellersdorf

    Gleich mehrere Personen riefen gestern Abend gegen 19.15 Uhr die Polizei nach Marzahn, nachdem sie Zeugen eines unfallträchtigen Fahrversuchs eines 52-Jährigen geworden waren. Der Mann war laut Zeugenaussagen zunächst mit seinem „Citroen“ von einem Parkplatz in der Märkischen Allee losgefahren. Hierbei fuhr er beim Rangieren bereits gegen drei andere Fahrzeuge. Auf seiner Fahrt von der Mehrower Allee in Richtung Trusetaler Straße streifte und rammte der Mann dann mehrere parkende Fahrzeuge, bis er schließlich in einer Rechtskurve in der Liebensteiner Straße gegen einen Baum prallte, gegen einen weiteren Wagen stieß und anschließend quer auf der Fahrbahn stehen blieb. Ein 30-jähriger Zeuge lief daraufhin zu dem Unfallfahrzeug und forderte den Mann auf, nicht mehr weiter zu fahren. Der Angesprochene kam der Aufforderung nach und wartete gemeinsam mit dem Zeugen auf die alarmierte Polizei. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von 0,5 Promille, zudem gab der 52-Jährige an, aufgrund einer Erkrankung Medikamente genommen zu haben. Die Polizisten brachten ihn in eine Gefangenensammelstelle, wo ihm Blut abgenommen wurde. Anschließend durfte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizisten. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54480913.544237Märkischen Allee, Berlin
  • DiebstahlJugendliche Einbrecher festgenommen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 22.10.2014 um 08:10 Uhr | Reinickendorf, Berlin

    Jugendliche Einbrecher festgenommen

    Polizeimeldung Nr. 2491 vom 22.10.2014

    Reinickendorf

    Polizeibeamte des Abschnitts 11 nahmen gestern Nachmittag in Tegel zwei mutmaßliche Einbrecher fest. Eine Anwohnerin des Finnentroper Wegs hatte gegen 15.30 Uhr ein klirrendes Geräusch vom Nachbargrundstück gehört und daraufhin die Polizei verständigt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die beiden 16-Jährigen die Scheiben der Terrassentür des Einfamilienhauses mit einem Stein eingeworfen. Beide wurden noch am Tatort festgenommen und für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.57457113.344460Reinickendorf, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.